Donnerstag, 30. Juli 2015

{Rezension} Allein kann ja jeder von Jutta Frofijt

  • Taschenbuch: 336 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Juni 2015)
  • Sprache: Deutsch 
  • ISBN-10: 3423260602
  • ISBN-13: 978-3423260602 
Klappentext:
Was haben Ellen (46), Rosa (71), Kim (13), Hans (56), Konrad (72) und Mardi (14) miteinander zu tun? Sie wohnen zusammen. Allerdings nicht ganz freiwillig. Aus der Not heraus besetzen sie eine heruntergekommene alte Villa.

Eine chaotische Zwangs-WG, eine besetze Villa, betrügerische Bauprojekte, Mutter-Tochter-Diskussionen, verhasste Mathelehrer, rüstige Rentner und ein hinterhältiger Mord: ein turbulenter Mehrgenerationenroman.

Die schrägste Truppe seit es Hausbesetzer gibt!

Meine Meinung:
Dieses Buch wurde mir von Vorablesen.de zur Verfügung gestellt und ich war schon sehr gespannt was mich da erwartet.

Jutta Profijt hat mit diesem Buch einen leichten und lustigen Roman geschrieben...ideal für den Sommerurlaub oder die momentanen Regentage. Ihr Schreibstil ist flüssig und das Buch sehr angenehm zu lesen. Die Handlung ist durchaus auch spannend - nicht nur wegen des Mordes an Rosa´s Lebensgefährten Robert, sondern auch wegen der vielen verschiedenen Charaktere, die in der Villa unfreiwillig aufeinander treffen.

Ich habe sehr oft schmunzeln müssen und war von dem Ende doch recht überrascht. Bis kurz vor Ende des Buches gelingt es der Autorin uns über den wahren Mörder völlig im Dunkeln zu lassen.

Was mich allerdings persönlich gestört hat...wer bitte ist Mardi??? Dieser Junge haust/versteckt sich im Keller der Villa. Wieso, warum, weshalb wird leider bis zum Ende nicht geklärt. Wer er nicht da gewesen, hätte ich ihn nicht vermisst.

Trotzdem...ich habe dieses Buch in relativ kurzer Zeit durchgelesen und es nur ungern beiseite gelegt...eine klare Kaufempfehlung!!!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen