Donnerstag, 9. Oktober 2014

{Rezension} Schmetterling im Sturm von Walter Lucius

  • Taschenbuch: 571 Seiten
  • Verlag: Suhrkamp Verlag
  • Auflage: Deutsche Erstausgabe (15. September 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3518465449
  • ISBN-13: 978-3518465448
  • Originaltitel: De Vlinder en de storm
Über den Autor:
Walter Lucius ist das Pseudonym des Drehbuchautors und Produzenten Walter Goverde. Er hat für zahlreiche Theater- und Fernsehproduktionen gearbeitet und ist Gründer von Odyssee Productions, einer Produktionsfirma, die unter anderem Projekte für die niederländische Regierung entwickelt hat. Schmetterling im Sturm ist sein erster Roman und Auftakt der Heartland-Trilogie.

Klappentext:
Im Amsterdamer Wald wird ein Junge angefahren und schwer verletzt zurückgelassen. Es gibt keinen Hinweis auf seine Identität. Die einzige Spur: Der Junge trägt traditionelle afghanische Mädchenkleidung. Die Journalistin Farah Hafez, selbst afghanischer Herkunft, ahnt, dass es um weit mehr geht als einen Unfall mit Fahrerflucht. Ihre Recherchen führen in die höchsten politischen Kreise von Amsterdam, Moskau und Johannesburg. Immer weiter dringt sie zum Zentrum eines internationalen Netzwerks vor, bis ihr eigens Leben auf dem Spiel steht...

Meine Meinung:
Hier ist es wieder das Cover...dieser schwarz-gelbe Schmetterling und die kleinen erhabenen Blutstropfen auf dem schlichten grauen Cover mit den abgewetzten Kanten...sehr schön! 

Die Leseprobe war toll! Ein angefahrenes Junge, in traditioneller afghanischer Mädchenkleidung, der augenscheinlich für das Baccha Baazi (Knabenspiel)...einer in Afghanistan praktizierten Art der Kinderprostitution missbraucht wurde. Die niederländische Journalistin Farah Hafez ist gerade in der Notaufnahme, als der Junge eingeliefert wird. Da sie gebürtige Afghanin ist, weiß sie sofort wieso der Junge so zurechtgemacht ist und stellt Nachforschungen an.

Das Buch ist unterteilt in fünf große Kapitel, die alle durch eine Passage aus Sicht des Jungen eingeleitet werden. Innerhalb kürzester Zeit entwickelt sich dieses Buch zu einem Politthriller und die Geschichte des Jungen verliert sich in den Abgründen der Politik. Der Schreibstil von Walter Lucius ist flüssig und obwohl immer mehr Protagonisten (russische Killer, russische Reporter, Terroristen und und und) auftauchen, kann man der Geschichte gut folgen.

Ich persönlich steh ja nicht so auf Politthriller, aber dieses Buch habe ich trotzdem nicht zur Seite gelegt. Ich bin neugierig...ich will wissen was aus dem Jungen wird...was Farah in den Briefen gelesen hat...was verbirgt Farah´s Chef Edward Vallent ? Immer wieder stößt man auf Bemerkungen/Gedanken, auf neue Personen mit neuen Geheimnissen, die nicht zu Ende geführt werden und die den Leser neugierig machen...neugierig auf den nächsten Teil...oder besser auf die nächsten beiden Teile der Heartland Trilogie. Sogar ich werde sie mir zulegen! :-)

Danke an den Suhrkamp-Verlag und Vorablesen.de!

1 Kommentar:

  1. Also ich kann es Empfehlen sehr gut und Dein Blog ist sehr fein Gemacht :).
    Danke und Gruß

    AntwortenLöschen