Sonntag, 10. August 2014

{Rezension} Oleanderregen von Stefanie Gerstenberger

  • Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
  • Verlag: Diana Verlag (23. April 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453291255
  • ISBN-13: 978-3453291256


Über die Autorin:
Stefanie Gerstenberger, 1965 in Osnabrück geboren, studierte Deutsch und Sport, bis sie erkannte, dass sie keine Lehrerin werden wollte. Nach einem Wechsel in das Hotelfach lebte und arbeitete sie auf Elba und Sizilien, in der Karibik und San Francisco. Während der folgenden Jahre als Requisiteurin für Film und Fernsehen musste sie viele Drehbücher lesen und begann selbst zu schreiben. Ihr erster Roman Das Limonenhaus (2009) wurde von der Presse hochgelobt und auf Anhieb ein großer Erfolg, gefolgt von ihrem zweiten Roman Magdalenas Garten (2010). Heute lebt sie mit ihrer Familie in Köln.

Klappentext:
Eine Tochter, die immer verschwiegen wird, eine Familie, die einzig die Lüge zusammenhält und ein Mann, der nur für die Lebe geliebt hat: Als Valentina nach Sizilien reist, um die Familie ihres verstorbenen Vaters kennenzulernen, ahnt sie nicht, wie sehr die seit Generationen gehüteten Geheimnisse auch ihr eigenes Glück bestimmen werden.

Meine Meinung:
Valentina (Titina) will ihrem Vater endlich ihren Freund vorstellen, da sie ihre "Mitgift" benötigt. Und was macht Papa? Der stirbt einfach! Ups, na das ist mal ein Anfang! Valentina muss ihren Vater nach Sizilien bringen um ihn dort zu beerdigen. Sie lernt dort ihre Familie kennen, die sie nur einmal als Kind gesehen hat. Cousine Angelina erzählt ihr die Geschichte ihrer Familie...
Stefanie Gerstenberger malt mit ihren Worten zauberhafte Bilder. Ein leichter und trotzdem fesselnder Roman, der dem Leser Sizilien und die Menschen dort sehr  viel näher bringt. Schön war´s! :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen