Sonntag, 15. September 2013

{Rezension} Das dunkle Haus von Saskia Noort

  • Gebundene Ausgabe: 304 Seiten
  • Verlag: rororo (2. Mai 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499240173
  • ISBN-13: 978-3499240171
  • Originaltitel: Terug naar de kust
Über die Autorin:
Saskia Noort (geboren am 13. April 1967 in Bergen, Nordholland)) ist eine niederländische Journalistin und Krimi-Autorin. Sie studierte Journalismus und Theaterwissenschaft in Utrecht und ist als freie Journalistin unter anderem für die niederländischen Ausgabe von Marie Claire, TopSanté, VT Wonen und Ouders van Nu tätig und schreibt Kolumnen für den niederländischen Playboy und LINDA. 2003 erschien ihr erster Kriminalroman Terug naar de kust, der mit über 200.000 verkauften Exemplaren ein Bestseller wurde und 2009 verfilmt wurde. Auch ihr zweiter Roman De eetclub wurde 2010 verfilmt und erhielt 2010 den französischen Preis Prix SNCF du Polar. Ihre beiden Erstlingsromane wurden für den niederländischen Krimipreis Gouden Strop nominiert. Ihre Romane erreichen in den Niederlanden Bestsellerauflagen, die Gesamtauflage ihrer Bücher betrug 2011 über 2 Millionen. Ihre Bücher wurden auch ins Englische, Französische, Deutsche und viele weitere Sprachen übersetzt.

Klappentext:
Keiner kennt dein Geheimnis. Dachtest du.
Maria ist verzweifelt: Sie allein trägt die Verantwortung für ihre beiden Kinder und ihren depressiven Freund Geert, und nun ist sie auch noch schwanger! Einen anderen Weg, als abzutreiben, sieht sie nicht. Doch damit beginnt eine Serie unheimlicher Morddrohungen. Maria flieht ans Meer, in das Haus ihrer Kindheit. Auch hier scheint sie nicht sicher. Dunkle, lang verdrängte Erinnerungen holen sie ein und lassen sie an ihrem Verstand zweifeln. Wird sie langsam wahnsinnig, wie damals ihre Mutter? Oder hat es wirklich jemand auf ihr Leben abgesehen?

Meine Meinung:
Ich habe dieses Buch gebraucht auf ebay gekauft. Es handelt sich dabei allerdings um das Taschenbuch.
Auf 304 Seiten habe ich eine Frau kennen gelernt, die sich aus ihrer schwierigen Kindheit befreit hat und sich ein eigenes Leben…eine eigene kleine Familie aufgebaut hat. Und dann gerät all das ins Wanken…eine erneute Schwangerschaft und sie entscheidet sich gegen sie! Und damit beginnt der Psychoterror! Misstrauen gegenüber allen…auch den Freunden. Angst vor dem einen Unbekannten und Angst davor, das die Vergangenheit dich einholt! Niemand glaubt dir und plötzlich zweifelst du selber…an dir…an allem!
Ab der Hälfte des Buches hatte ich so eine Ahnung, die sich dann auch bestätigte. Das Buch ist durchgehend spannend geschrieben, was vermutlich an der Erzählweise in Ich-Form liegt. Das Ende ist ein wenig zu abgedreht…aber durchaus im Möglichen. Ein nettes kurzweiliges Buch für Zwischendurch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen